Einsam?

Gerade jetzt fühlen sich vielen von uns einsam. Dieses Gefühl ist nicht schön! Wir verbringen viel mehr Zeit alleine. Wir gehen nicht aus. Wir hängen ab. An manchen Tagen ist uns nicht danach, uns schön zu machen. Es bleibt beim Schlabberlook, unrasiert. Wofür rasieren, wenn man doch niemanden trifft? Sei es rasierte Beine oder das Gesicht.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich rasiere mir nicht die Beine. Doch dieser Beitrag hier betrifft ja nicht nur Männer. Viele von uns Menschen, die wir uns an die Pandemie-Regeln halten, fühlen sich derzeit häufig einsam.

Was kann man da tun, um keine neue Gewohnheit entstehen zu lassen?

Wie schön es ist, Einsamkeit zu transformieren! Aus Einsamkeit kann Wohlgefühl in Fülle werden. Wir können uns wieder berühren lassen. Erst von dem Schönen in unserer Welt, von Aufmerksamkeit und Liebe zum Detail und dann von einem Gegenüber. Von einer Person, die wir wertschätzen. Von einer Person, die uns wertschätzt. Möchtest du das?

Stell dir vor, die Transformation entsteht in einer Box. Wir betreten sie gemeinsam. Wir reden offen miteinander und schaffen in diesem begrenzten Raum, neuen weiten Raum für neue Gedanken. Diese neuen Gedanke ermöglichen dir andere Gefühle, schöne Gefühle. In dir entfaltet sich der Wunsch wieder ins Handeln zu kommen.

Wir treten aus der Box heraus. Dir ist klar, du kannst deine Einsamkeit transformieren wenn sie wieder kommt. Du kannst anderen Gedanken nachgehen, dich für andere Menschen interessieren. Du kannst deine Ideen mit anderen, gleich gesinnten teilen. Deine Begeisterung steckt Menschen an! Ihr seid füreinander da.